Suche
  • Deniz Trosdorff

Susumu Ai ist Gewinnerkonzept der Frankfurt Stage


Kein und Alisa Menkhaus, Gründer:innen von Susumu Ai

Das Berliner made-by-order Label Susumu Ai ist zum Gewinnerkonzept der im Rahmen der Frankfurt Fashion Week stattfindenden Veranstaltung ‚Frankfurt Stage‘ gekürt worden. Als sogenanntes FCG-Kollektiv wird die Brand gemeinsam mit den Marken Anna Auras, Frau Frieda, Item m6, Maison Baum und Leinz am 18. Januar eine kollektive Fashion Show präsentieren.


Continuous Love


Mit seinem eingereichten Konzept ‚Continous Love‘ konnte Susumu Ai die Entscheidung der Jury bestehend aus Christiane Arp (Fashion Council Germany), Claudia Franz (Messe Frankfurt), Herbert Hofmann (Highsnobiety), Magdalena Schaffrin (Studio MM04), Scott Lipinski (Fashion Council Germany) und W Springorum (Alhambra Berlin) für sich gewinnen. Die Brand mit japanischen Wurzeln möchte mit ihrem Konzept insbesondere die positiven Aspekte von Kleidung und Accessoires in den beleuchten und die Kreativität, Design, Tradition wie Handwerkskunst in den Vordergrund stellen und inszenieren. Alle am Konzept beteiligten Brands produzieren ausschließlich von Hand in Deutschland und Italien. Der Großteil davon ist made-by-order, um Überproduktion zu vermeiden und Ressourcen zu schonen. Alisa Menkhaus, Gründerin und Art Director bei Susumu Ai erläutert: „Das Konzept unserer Continuous Love Show ist sozusagen eine Hommage an das, was Susumu Ai seit Tag eins ausmacht. Es ist Ausdruck des traditionellen Handwerks sowie der Wertigkeit und vor allem Wertschätzung von Kleidung, für die wir als Marke stehen wollen. Gleichzeitig soll es aber auch die menschliche Wertschätzung und Unterstützung ausdrücken, die wir als junges Unternehmen – auch in schwierigen Zeiten – erfahren dürfen, aber auch anderen schenken möchten.“


Scott Lipinski, Geschäftsführer Fashion Council Germany // Foto: Nela König

Scott Lipinski, Geschäftsführer beim FCG fügt hinzu: „Wir freuen uns, als Fashion Council Germany unseren Mitgliedern auf der Frankfurt Fashion Week eine Plattform zu geben, sich erstmalig als Kollektiv zu präsentieren. Susumu Ai hat mit ihrem Konzept Continuous Love bewiesen, wie inklusiv, innovativ und nachhaltig Mode, designed and Made in Germany – sein kann. Wir wünschen uns, dass solche kreativen und kollektiven Konzepte durch den Pop-up-Shop auch beim Endverbraucher:in und den Einwohner:innen der Stadt Frankfurt entsprechend positiv aufgenommen werden.“


Die Show & Mode zum Erleben


Die ‚Frankfurt Stage‘ Fashion Show wird am Dienstag, dem 18. Januar 2022 um 18:30 Uhr im Anschluss an die ‚Neonyt Installation‘ in der ehemaligen Neckermann-Unternehmenszentrale, bekannt unter dem Namen Danzig am Platz, stattfinden. komplette Veranstaltung wird unter Einhaltung der 2G+ Regel sowie unter Einhaltung strengster Hygienevorschriften stattfinden. Darüber hinaus wird am am Mittwoch, 19.01.2022, von 11 bis 20 Uhr, in Kooperation mit AAAREA die ‚Pop-up-Ateliers by Jumeirah Frankfurt‘ im Jumeirah Hotel in Frankfurt initiiert. Hier präsentieren fünf Designer:innen jene Modestücke, die einen Tag zuvor auf dem Runway zu sehen waren. Besonderheit: Die Artikel – von Kleidung über Brillen – können in den Pop-up-Ateliers direkt gekauft werden. Ziel der gemeinsamen Initiative von AAAREA, dem Fashion Council Germany, der Messe Frankfurt und dem Hotel Jumeirah Frankfurt ist es, der allgemeinen Öffentlichkeit einen Einblick in die Modewelt zu gewähren. Folgende Designer:innen sind Teil des ‚Pop-up-Ateliers‘: Susumu Aa, Anna Auras, Frau Frieda, Maison Baum und Leinz.


Weitere Informationen unter fashion-council-germany.org.